Buggy Vergleich – mobil mit Ihrem Laufanfänger

Der Buggy ist klein, platzsparend und wendig – optimal für den Spaziergang im Park oder zum Einkaufen im Supermarkt. Meist können sie viel kleiner zusammen geklappt werden als Kombi-Kinderwägen oder Jogger. Vor allem wenn Ihr Kind ins Laufalter kommt ist ein so flexibles Leichtgewicht sehr praktisch. Die Kinder halten längere Spaziergänge oftmals noch nicht durch und brauchen gelegentlich eine Pause im Kinderwagen. Auf Grund der genannten Besonderheiten ist der Buggy schnell eingepackt und mitgenommen. Bei vielen Buggys kann die Rückenlehne nach hinten geklappt werden und das Kind somit in eine liegende Position gebracht werden. So kann der Nachwuchs auch mal das Mittagschläfchen im Buggy machen. Das bietet vor allem den Eltern Freiheit und Flexibilität.

Was sollte ein Buggy mitbringen?

Besonders wichtig, wie bei allen Gegenständen mit denen Ihr Schatz in direkte Verbindung kommt ist, dass er frei von Schadstoffen ist. GS-Siegel und TÜV-Siegel weisen darauf hin. Ein Buggy sollte jedoch noch mehr Eigenschaften mit sich bringen. Für komfortables Schieben stellen Sie sicher, dass der Schiebegriff verstellt werden kann. So kann auch mal die große Schwester oder der große Bruder schieben. Bei Buggys haben Sie die Wahl zwischen zwei Schiebegriffen oder einer durchgehenden Schiebestange. Wofür Sie sich entscheiden liegt an Ihren persönlichen Präferenzen. Außerdem sollte die Rückenlehne leicht und geräuschlos nach hinten geklappt werden können, damit der Nachwuchs auch im Buggy bequem ins Land der Träume reisen kann. Ein Haltebügel bietet Ihrem Kind zum einen eine Möglichkeit sich festzuhalten während es die Welt bestaunt, andererseits dient er auch als Schutz gegen das Herausfallen. Ein Buggy sollte auch unbedingt mit einer Bremse versehen sein, die leicht zu betätigen ist und sich nicht selbstständig wieder lösen kann.

 

Doppebuggy – zwei auf einen Streich!

Für Zwillinge oder Geschwister mit nur geringem Altersunterschied gibt es Doppelbuggys mit zwei Sitzflächen nebeneinander. Das hat gleich zwei Vorteile – die Eltern bringen beide Kinder bequem in einem Buggy unter und können so alltägliche Dinge wie einkaufen, zum Arzt gehen oder sich mit Freunden treffen, ganz einfach erledigen. Aber auch die Kinder genießen es nebeneinander sitzen und kommunizieren zu können. So macht es viel mehr Spaß im Buggy geschoben zu werden und langweilig wird es bestimmt auch nicht.

 

Der schlechte Ruf aus vergangenen Tagen

Dass der Buggy klapprig, laut und instabil ist, sind Vorurteile von früher, die sich bis heute gehalten haben. Jedoch unbegründet. Buggys sind lang nicht mehr das was sie noch vor 20 Jahren waren. Heutzutage werden Buggys mit einem ebenso stabilen Gestell produziert wie andere Kinderwagen. Auch laut und klapprig sind sie längst nicht mehr. Dank verwendeter Hartgummi- oder Lufträder fahren die praktischen Leichtgewichte nahezu geräuschlos. Informieren Sie sich in den Berichten zu den jeweiligen Buggys auf unserer Seite über die Ausstattungsmerkmale.

Externe Kinderwagen Tests & Testberichte